Verkaufssprache-neue Trainingsmethoden-Danke an Andreas Rösler & Michael Fiedler

Danke für das Vertrauen an Bäckermeister Andreas Rösler und Konditormeister Michael Fiedler – neue Trainingsmethoden brachten Erfolg

........und das Training geht weiter......

Meine Sommermonate bis Mitte September waren durch sehr intensive Trainings und Spezial-Coachings mit Verkäuferinnen in Bäckereien und Konditoreien ganz unterschiedlicher Größenordnungen gefüllt.

(neue Seminartermine: siehe Download)

Im Kloster-Café Fiedler (Kloster Lehnin: www.klostercafe-lehnin.de) und in der Traditionsbäckerei Rösler (Berlin: www.baeckerei-roesler.com) habe ich durch die Inhaber Michael Fiedler und Andreas Rösler die Möglichkeit bekommen mit Verkäuferinnen zu trainieren.

Die Verkäuferinnen mit einer hohen Lernbereitschaft, einer Neugier mehr zu erfahren, hatten bis dahin auch ein brachliegendes Talent.......ein guter Ausdruck.

Gewisse Hemmungen, Ängste, vor allem Vorbehalte waren und sind manchmal auch noch bei allen Verkäuferinnen vorhanden, dieses Talent zu nutzen.

Die geschriebenen Porträts, sind mit konkreten Seminarthemen gekoppelt, die Stärken der Verkäuferinnen besonders gefördert haben: von  Alexandra S.(Traditionsbäckerei Rösler), Antje N. (Kloster-Café Fiedler) und Daniela M. (Kloster-Café Fiedler). Daniela habe ich als rechte Hand des Chefs aufgebaut.

Im Mittelpunkt stand mein Thema: Verkaufssprache.....und ich wurde wieder bestätigt:

das Sprechen & die Kommunikation mit dem Kunden, greift sehr stark in den bestehenden Arbeitsrhythmus der Verkäuferin ein, verlangt Umstellungen in ihrer Bewegung, in ihrem Zeitgefühl (.....sie muss nicht Weltmeisterin im Schnellverkaufen werden), vor allem aber im Vokabular, in der Wortwahl....ohne „lecker“ & und ohne „....mal was Neues ausprobieren“.....oder „....ein schönes Brot“......oder „.....darf ich Ihnen etwas empfehlen?“

Dieses Vokabular bestimmt wesentlich ihren Arbeitsrhythmus.

Das Gehirn muss sich „millionenfach“ umstellen. Das verlangt von den Verkäuferinnen eine sehr, sehr große Konzentration und Lernbereitschaft.

Und, richtig, diese Veränderungen brauchen Zeit und beeinflussen auch den Führungsstil in den Betrieben.

Verkäuferinnen mit einer Bereitschaft zu lernen konnten schon nach kurzer Zeit Erfolge aufweisen. Und, erklärten den Erfolg auch ihren Kolleginnen. Sie erreichten eine Vorbildwirkung......in den meisten Fällen unbewusst, aber das spielte und spielt absolut keine Rolle.

P.S.....leider hatte ich bisher nur Verkäuferinnen im Coaching und keine Verkäufer.

-------

Alexandra: www.baeckerei-roesler.com

Alexandra hat keine Scheu über die Theke hinaus Kunden anzusprechen....einen „Guten Tag“ zu wünschen und sie an die Kuchentheke einzuladen.

Das sind Kunden, die sie nicht unbedingt kennt, die aber neugierig im Vorbeigehen auf Kuchentheke und ins Brotregal schauen. ...................Über ihre aktive Bewegung beim Verkaufen lernt sie permanent........................

Seminarthema: Situationen – Verkaufssituationen erkennen & das Gespräch eröffnen

Als ich „Alex“ erklärte, welches Talent ich entdeckt habe, hätte ich nicht mit der Reaktion gerechnet, dass ich die Erste bin, die ihr das sagt. ........Dieses Talent gibt ihr die Möglichkeit immer im Redefluss mit dem Kunden zu sein, den Wunsch des Kunden zu wiederholen, die Hände einzusetzen und in die ICH-Empfehlung zu gehen.......................

Seminarthema: Im Redefluss mit dem Kunden bleiben – oft ein Angst- und Ablehnungsthema bei Verkäuferinnen

.......siehe das ausführliche Porträt: Download: „Alexandra_S._ Traditionsbäckerei Rösler

..........

Antje : Kloster-Café Fiedler Lehnin: www.klostercafe-lehnin.de

Antje strahlt Fröhlichkeit aus. Die Eigenschaften Energie & Bewegung passen gut zu ihr.Hinter der Theke still zu stehen ist nicht ihr Ding. Sie verkauft gern das „Knaxx-Brötchen“. Es ist ihr Lieblingsbrötchen. Was man liebt, empfiehlt man auch gern weiter.

Ja, ein Stück Seele und Emotionen empfiehlt Antje mit. Aber so hat sie Spaß am Verkaufen.

......diese typische Kassensituation mit der Frage: „Kommt noch was dazu...????“ ist ein Problem.

...., denn Gewohnheiten bleiben lange bestehen, weil sie in dem Arbeits- und Bewegungsrhythmus absolut integriert sind. ..........Selbst nach dem Basic-Seminar:.......ausführlich im Download unter Antje_.....

---------

Daniela M.: www.klostercafe-lehnin.de

Entwicklung aus dem Team zur führenden Mitarbeiterin und zur rechten Hand des ChefsResoluter, schneller Schritt, offener Blick, immer Augenkontakt, hochkonzentriert.

Daniela hat Konditorin gelernt und ist als Verkäuferin eine Quereinsteigerin.

Als ich sie kennenlernte, ist mir sofort aufgefallen, dass sie Verantwortung trägt, obwohl sie innerhalb des Teams noch keine Vertrauens- oder führende Funktion hatte. ........

Diese Position ist ein Vertrauensstatus, der vom Chef vergeben wird. Diesen Status hat Michael Fiedler aber nicht verschenkt. Er weiß, dass sich Verkäuferinnen wie Daniela diesen Status auch erarbeiten......erarbeiten müssen.........Seminarthema:

Aus dem Verkaufsteam - Team führen lernen – das Verkaufsteam führen, den Verkauf organisieren....keine leichte Position

In dieser Konstitution aus dem Team zu wachsen, bedeutet auch immer eine schmale Gradwanderung zwischen dem Chefblick auf Theke und Verkauf und den tatsächlichen Ereignissen im Geschäft, manchmal auch zwischen den Momentaufnahmen des Meisters, und der realen Situation........weiter im Download: „Daniela_M_Kloster_Café“

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Restricted HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.